Nachricht

< Zukunftsorientierte Zusammenarbeit zwischen Versorgungs- und Leitungsbauunternehmen
26.11.2021 11:52 Alter: 212 days

Mit GETEC Green Steam zur klimaneutralen und wirtschaftlichen Energieversorgung

Bei GETEC gibt es nichts von der Stange. Die GETEC Group aus Magdeburg entwickelt professionelle und auf das Projekt optimierte Energiekonzepte für eine nachhaltige kostengünstige und effiziente Energieversorgung. Kunden aus Industrie und Immobilienwirtschaft werden so unterstützt, die Ziele ihrer ESGStrategie und zur CO2-Senkung mit klimaneutralen Energielösungen zu erreichen. Ein Gastbeitrag für THEMEN!magazin von unserem Partner Dr. Helfried Schmidt, Vorstand der Oskar-Patzelt-Stiftung und Initiator des bundesweiten Wettbewerbs „Großer Preis des Mittelstandes“.


Dr. Helfried Schmidt, Vorstand Oskar-Patzelt-Stiftung Foto: Boris Loeffert

GETEC ist führender Partner für Industrie und Immobilienwirtschaft für smarte, effiziente und grüne Energielösungen - in Deutschland und darüber hinaus. Die Planung und Errichtung sowie der Betrieb und Service der Anlagen erfolgen im Green Steam Ansatz der GETEC. Die Finanzierung erfolgt dazu aus eigenen Anteilen im Contracting und aus Fördermitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages.

Dekarbonisierung, Digitalisierung, Dezentralisierung - diese drei Megatrends bestimmen maßgeblich den grundlegenden Wandel im Industriesektor und das Ziel einer Klimaneutralität im Jahr 2050 fordert alle Industriebranchen gleichermaßen. Es geht um die Bewahrung der Lebensgrundlagen künftiger Generationen. Das ist die Verantwortung, der sich auch die GETEC Group stellt. Ein schonender Umgang mit Ressourcen, nachhaltige, effiziente und digitale Energielösungen sowie die gezielte Reduzierung von Treibhausgasemissionen für die Kunden - sind Antrieb und zugleich Mission.

Auf dem Weg zu Net Zero

Die GETEC Group hat anlässlich des Weltkindertags am 20. September ihr klares Bekenntnis zu Klimaneutralität untermauert. Bis 2045 will die Unternehmensgruppe nicht allein in eigenen Standorten, sondern auch im Portfolio für ihre Kunden Net Zero erreichen. Die Mission: Als führendes Energiedienstleistungsunternehmen für Contracting und dezentrale Energielösungen in Verantwortung und Bestimmung zugleich, mit dem eigenen Handeln einen Unterschied zu machen für die Generationen, die nach uns kommen.

Bereits heute werden im Portfolio der GETEC-Kunden im Vergleich zu einer Standardenergielösung schon 551.000 Tonnen CO2 im Jahr eingespart. Bereits 2030 werden dies 3.158.000 Tonnen CO2 sein. GETEC hat bei über 11.500 dezentralen Anlagen bereits heute mit über 29 Prozent einen nahezu doppelt so hohen Anteil an erneuerbarer Wärme wie der deutsche Durchschnitt von nur 15 Prozent. Der Anteil erneuerbarer Erzeugung soll für die Kunden bis 2030 auf 63 Prozent erhöht werden, der Anteil an Non-Coal-Energie beträgt dann volle 100 Prozent.

»Nachhaltigkeit ist ein evolutionärer Prozess. Er fängt bei uns selbst an, in unserem Unternehmen. Doch das ist uns nicht genug. Der Kern unseres Geschäfts ist, dass wir anderen helfen, nachhaltiger zu wirtschaften und zu leben.«

Thomas P. Wagner, CEO der GETEC Group

Klimafreundliche Dampfversorgung mit GETEC GREEN STEAM

Aktuelles Beispiel des GETEC- Engagements zur Reduzierung des CO2 -Ausstoßes ist die Ölmühle Brökelmann + Co Oelmühle GmbH, Hersteller von erlesenen Speiseölen. Das Unternehmen hat GETEC mit der Planung und Errichtung einer neuen klimaneutralen Energieversorgung für ihren Standort in Hamm beauftragt. Die Ölmühle beendet vorzeitig die Feuerung mit fossilen Brennstoffen und steigt auf die klimaneutrale Feuerung mit Biomasse um. Der Betrieb der neuen Energieversorgung soll ab Oktober 2023 aufgenommen werden.

Mit der Neuinvestition werden künftig über 90 Prozent CO2 eingespart und nahezu klimaneutral Dampf und Strom für die Produktion erzeugt. Das Vorzeigeprojekt wird über das GETEC Green Steam – Konzept realisiert. Dank der passgenauen Anlage sowie einem innovativen Brennstoffkonzept wird dies auch absolut wirtschaftlich für den Kunden umgesetzt. Das Biomasseheizwerk hat eine Leistung von 17 MWth sowie rund 0,5 MWel und produziert bis zu 23 Tonnen Prozessdampf in der Stunde.

Christian Schelenz, Geschäftsführer der Ölmühle Brökelmann erklärt den Nutzen der Zusammenarbeit so: „Als zukunftsorientiertes und nachhaltig denkendes Unternehmen setzt Brökelmann in Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Partner GETEC auf eine Energieversorgung auf der Grundlage von Restholz und regionalem Landschaftspflegematerial. Dieser regionale Brennstoffbezug führt in Kombination mit modernster Technik zu einer Prozesswärmeversorgung für die Ölmühle Brökelmann, welche Klimaneutralität, Wettbewerbsfähigkeit und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit eines modernen Industrieunternehmens optimal verbindet.“

Thomas Wagner, CEO der GETEC Group zum Projekt: „GETEC ist in diesem Projekt vollkommen technologieoffen vorgegangen, es wurden viele Alternativen geprüft und dann zusammen mit dem Kunden die beste Lösung ausgewählt. Planung, Errichtung und die Betriebsführung der Anlage erfolgen im Rahmen eines Contractings nach dem Green Steam Ansatz der GETEC. Wir freuen uns und sind sehr stolz, mit unserem langjährigen Partner Brökelmann dieses Projekt realisieren zu können. Die Firma Brökelmann stellt sich so hinsichtlich Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit zukunftsfähig auf“.

Foto: GETEC

Wärme- und Dampferzeugung Haltermann Carless Deutschland „Mit einem breiten Spektrum an innovativen und grünen Lösungen für Industrie und Immobilienwirtschaft will GETEC im gesamten Kundenportfolio bis 2030 das Verhältnis von CO2 -Ausstoß zu erzeugter Kilowattstunde Energie um etwa 60 Prozent reduzieren“. Thomas P. Wagner

PFLEIDERER SPEZIALPAPIERE spart über 27.000 Tonnen CO2 im Jahr

Die Papierfabrik PFLEIDERER SPEZIALPAPIERE plant eine neue klimaneutrale Energieversorgung für ihren Standort in Teisnach. GETEC wurde mit der Planung und Errichtung einer klimaneutralen Dampfversorgung beauftragt. Auch dieses Vorzeigeprojekt wird über das GETEC Green Steam Projekt realisiert und unterstützt das Unternehmen einen weiteren großen Schritt in Richtung einer klimaneutralen Produktion zu gehen.

PFLEIDERER SPEZIALPAPIERE kann auf eine 140jährige Unternehmensgeschichte zurückblicken und produziert in Teisnach heute mit rund 220 Mitarbeitern über 40.000 Tonnen hochwertige Spezialpapiere. Künftig wird das gesamte Werk mit Wärme aus einem modernen Biomasseheizwerk versorgt, es wird mit einer Leistung von 15 MWth bis zu 22 Tonnen Prozessdampf in der Stunde für die Produktion hochwertiger Spezialpapiere produzieren. Als Brennstoffe finden dazu Waldhackschnitzel und naturbelassenes Altholz Verwendung. Der Betrieb der neuen Energieversorgung soll ab Juli 2022 aufgenommen werden. Mit der Neuinvestition werden über 27.000 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart und nahezu klimaneutral Dampf für die Produktion erzeugt. Insgesamt spart das Unternehmen so jährlich den CO2 -Ausstoß von 5.000 PKW ein.

„Mit der Umsetzung des neuen Kraftwerkskonzeptes können wir einen wichtigen Beitrag zum Ausbau alternativer Energien und zur Energiewende leisten. Mit GETEC haben wir dafür seit Jahren den richtigen Partner an unserer Seite. Nachhaltigkeit und Klimaschutz gehören genauso zu unserem Selbstverständnis wie der Qualitätsanspruch unserer Papiere. Diese Investition unterstreicht unsere konsequente Ausrichtung auf die ressourcenschonende Produktion hochwertiger Spezialpapiere. In Verbindung mit der Entwicklung und Nutzung alternativer Faserstoffkonzepte und biobasierter Barrieren schaffen wir eine Basis für die Entwicklung besonders nachhaltiger und umweltschonender Verpackungslösungen“, unterstreicht Andreas Noack, Geschäftsführer der Pfleiderer Teisnach GmbH & Co. KG den Nutzen der Zusammenarbeit mit GETEC.

Innovatives Biomasseheizkraftwerk für Spezialchemieunternehmen

Gegenwärtig errichtet GETEC für Clariant im rumänischen Podari eine klimaneutrale Energieerzeugungsanlage die Lignin als Brennstoff nutzt. Die von GETEC entworfene kohlenstoffneutrale Biomasseanlage wird die Zellulose-Bioethanolanlage von Clariant in Podari mit einer revolutionären Technologie versorgen, wonach Lignin - ein Restprodukt des Erzeugungsprozesses von Bioethanol - in klimaneutrale Energie umgewandelt wird. Clariant erzeugt aus dem Reststoff Weizenstroh Bioethanol, GETEC wiederum nutzt den aus dieser Produktion anfallenden Reststoff für die Wärme- und Stromversorgung des gesamten Werks.

Die Kombination der Verwendung von Lignin aus Weizenstroh in einem Wirbelschichtkessel ist weltweit einzigartig. Der Wirbelschichtkessel wird in Kombination mit einer Gegendruckdampfturbine Dampf und Strom zur Versorgung der Clariant-Anlage liefern. GETEC übernimmt alle Leistungen, von der Planung, Finanzierung und Errichtung bis hin zu Betrieb, Wartung und Instandhaltung. Beim Bau des innovativen Biomasseheizkraftwerkes wurde jetzt ein entscheidender Meilenstein erreicht. Mit der Installation und Inbetriebnahme des komplexen Wasseraufbereitungssystems und der Redundanzkessel der Kraft-WärmeKopplungsanlage ist GETEC in der Lage, alle für die Produktionsaufnahme des Clariant-Bioethanolwerks erforderlichen Medien zu erzeugen und bereitzustellen. GETEC kann nun aufbereitetes Wasser und Dampf an seinen Kunden Clariant liefern und ist der Inbetriebnahme der innovativen Bioethanolanlage einen großen Schritt nähergekommen.