Nachricht

< Klimaneutralität über Wasserstoff?
13.11.2020 15:47 Alter: 15 days

Aufbruch in eine neue Energie-Welt

Die Energiewirtschaft verändert sich – unter diesem Leitmotiv stand der Handelsblatt Energie-Gipfel im Januar diesen Jahres. Dabei dachten wir in erster Linie an den Kohleausstieg, den Green Deal und das Klimapaket – ein neues Virus, das sein Unwesen in China trieb, war nur eine Randbemerkung. Inzwischen hat das Virus unseren Alltag fest im Griff und verändert das gesamte Wirtschaftsleben. Die Maske ist fast schon zu einem modischen Accessoire geworden, Home Office gehört zum Arbeitsleben dazu und virtuelle Meetings haben Hochkonjunktur.


Klaus Stratmann, Stv. Leiter Hauptstadtbüro Handelsblatt Foto: Andreas Lander

„Wir stehen aktuell vor dem Aufbruch in das Zeitalter einer erneuerbaren, dezentralen und digitalen Energiewirtschaft. Trotz der Unsicherheiten, die die Corona-Krise mit sich bringt, muss gehandelt werden. Um die notwendige Transformation der Branche voranzutreiben, bietet der Handelsblatt Energie-Gipfel eine unabhängige Plattform. Auf dieser bringen wir die entscheidenden Akteure aus Politik, Energie, Wirtschaft und Startups zusammen.“

Resilienz, Versorgungssicherheit und Digitalisierung

Die Energiewirtschaft beweist in diesen schwierigen Zeiten ihre Widerstands- und Leistungsfähigkeit. Als Betreiber kritischer Infrastruktur gut vorbereitet, war die sichere Versorgung mit Strom, Gas und Wasser nie gefährdet. Wie sich allerdings der Rückgang der Nachfrage, nicht abgenommene Mengen und mögliche Insolvenzen auf die finanzielle Kraft der Versorger auswirken, wird sich erst in den nächsten Monaten zeigen.

Bei der Digitalisierung hat Corona zu einem Turbo auch in der Energiewirtschaft geführt: Neben der Verlegung Hunderter Arbeitsplätze ins Home Office wurden zahlreiche Prozesse rasant digitalisiert. Der Touch Point „Kundencenter“ findet sich jetzt verstärkt im Internet. Die Kommunikation mit dem Kunden erfolgt digitaler und Plattformen haben Hochkonjunktur. Digitale Geschäftsmodelle, kreative Cross-Selling-Ansätze, die Implementierung Künstlicher Intelligenz und Data Analytics werden in diesen Zeiten zum Game Changer. Die Energiewirtschaft hat ihre Chance erkannt und wird uns im kommenden Jahr mit vielen neuen Business Cases überraschen.

Die Sorge, dass vor lauter Corona-Diskussion die Transformation der Energiewirtschaft hin zu einem klimafreundlichen, dekarbonisierten System ins Hintertreffen rückt, ist erfreulicherweise unberechtigt geblieben. Sowohl auf europäischer als auch auf nationaler Ebene sind zahlreiche Gesetzesvorhaben auf den Weg gebracht worden – angefangen vom Kohleausstiegsgesetz, dem Erneuerbare- Energien-Gesetz bis hin zu einem milliardenschweren Konjunkturprogramm, von dem auch die Energiewirtschaft profitiert. Europa konkretisiert den Green Deal – es bleibt abzuwarten, welches Zeugnis der deutschen Ratspräsidentschaft ausgestellt wird. Ein Aufbruch ist aber auf jeden Fall gemacht.

Aufbruch in eine neue Energiewelt

Unter diesem äußerst treffenden Motto veranstalten wir im Januar 2021 den Handelsblatt Energie-Gipfel, auf dem die Agenda für 2021 gesetzt wird. Um die notwendige Transformation der Branche voranzutreiben, bieten wir seit über 25 Jahren eine unabhängige Plattform als Diskussionsgrundlage und für Erfahrungsaustausch. Politik, Energie, Industrie und neue Player wie Start-ups treten hier in den Dialog und verknüpfen ihre Visionen und Herangehensweisen.

Aufbruch bedeutet auch Veränderung – und dies bedeutet für den Energie- Gipfel 2021 direkt zweierlei:

Zum einen wagen wir den Schritt in eine neue Location. Das bcc Berlin Congress Center, verkehrsgünstig direkt am Alexanderplatz gelegen, bietet zahlreiche Möglichkeiten für innovative Formate und ausreichend Platz für Netzwerken bzw. vertrauliche Gespräche – architektonisch ansprechend ist es zusätzlich. Und seien Sie versichert: auf die Marlene-Bar müssen Sie dort nicht verzichten! Zum anderen hält die Digitalisierung weiteren Einzug: Der Energie-Gipfel 2021 ist als hybrides Event angesetzt.
• Vor Ort erleben die Teilnehmer in bewährter Form Vordenker und Entscheider der Branche in Vorträgen, Talks und Fachsessions.
• Die digitale Version ermöglicht ein multimediales Erlebnis in gewohnter Handelsblatt-Qualität. Sie verfolgen im Live-Stream die Vorträge und Talks, diskutieren über die Event-Plattform mit und netzwerken digital in Video- Chats, virtuellen Themenräumen und beim Speed-Networking.
• Der zeitversetzte Digital Day bietet die Vertiefung in verschiedene Themengebiete und setzt auf den fachlichen Austausch.

Agenda-Setting 2021

Für das Agenda-Setting 2021 ist dieser Jahresauftakt nahezu unverzichtbar: Mit dem Schwerpunkt Europa & Green Deal startet der Energie-Gipfel am 13. Januar 2021. Der Ruf nach politischen Leitplanken wird immer lauter, die Strategien der Unternehmen immer konkreter. Das gemeinsame Ziel, nämlich eine klimaneutrale Wirtschaft in Europa, muss aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet werden. Ob dies mit mehr oder weniger Europa gelingt, muss über Landesgrenzen hinweg diskutiert werden.

Spannend wird auch, wie die Rahmenbedingungen rund um Wasserstoff national wie international ausgestaltet werden und wo die Chancen für Energieversorger liegen: als Erzeuger, als Netzbetreiber oder als Anwender? Der regulatorische Rahmen steht dabei im Mittelpunkt, entscheidet dieser doch über die Wirtschaftlichkeit dieses Hoffnungsträgers.

Die traditionelle Eröffnungsrede des Bundeswirtschaftsministers am zweiten Konferenztag bringt Klarheit über die politischen energiewirtschaftlichen Ziele in Deutschland. Diskutiert werden muss, wie diese in Einklang mit den Möglichkeiten und Bedürfnissen der Marktteilnehmer gebracht werden können. Das Marktdesign in Zeiten zunehmender und volatiler Erneuerbarer muss kritisch hinterfragt werden. Strategische Impulse für das zukunftsfähige Geschäftsmodell von verschiedenen Stakeholdern helfen, die eigene Positionierung zu überdenken.

Das Wahljahr 2021 wirft schon jetzt seine Schatten voraus und wird zu einer weiteren energiewirtschaftlichen Bewährungsprobe. Die Pläne für die kommende Legislaturperiode sind auf ihre Tragweite und Belastbarkeit zu überprüfen – die energiepolitischen Sprecher der Spitzen- Parteien werden im Rahmen des Energie-Gipfels dazu Rede und Antwort stehen.

Zukunftsorientiert gestaltet sich der dritte Konferenztag. Das „New Normal“ erhält Einzug in das Wirtschaftsleben – Industrie, Energieversorger und Stadtwerke müssen sich auf neue Rahmenbedingungen einstellen. Resilienz, Versorgungssicherheit und Digitalisierung betreffen alle Marktteilnehmer gleichermaßen und werden in ihrer Bedeutung weiter zunehmen. Den Transformationsprozess auszugestalten und Kulturwandel implementieren, das sind Herausforderungen, die unterschiedliche Herangehensweisen erfordern und bei dem ein interdisziplinärer Austausch Vorteile bringt.

Orientierung in der neuen Energiewelt – das gibt der Energie-Gipfel auch in 2021!

www.handelsblatt-energiegipfel.de

[Handelsblatt Energie-Gipfel 2021]

Foto: Andreas Praefcke