• (Wann) kommt der Strompreis 2.0?

    Vordergründig hat die Regierung im vergangenen Jahr mit ihrem... weiterlesen
  • Systemintegration von erneuerbaren Erzeugungsanlagen

    Je 40 % der deutschen Wind- und PV-Einspeisung fallen gegenwärtig in die... weiterlesen
  • Mit Strategien und Innovationen in die Energiezukunft

    Mit der beschlossenen Wende hin zu mehr dezentralen Technologien haben... weiterlesen

Investitionen zur Wertschöpfung vor Ort

geschrieben am: 20.08.2012 Innerhalb kürzester Zeit ist in Deutschland ein neues Energiezeitalter eingeläutet worden. Die Mainova AG in Frankfurt denkt allerdings schon länger über Alternativen zu herkömmlichen Energien nach. Aus der Überzeugung, dass die zukünftige Erzeugungslandschaft vermehrt dezentral, hocheffizient und erneuerbar sein wird. Einen Einblick in die Rolle der Erneuerbaren Energien im Erzeugungsportfolio der Mainova AG gibt der Beitrag von... weiterlesen

THÜRINGEN ERNEUER!BAR

geschrieben am: 20.08.2012 Die energiepolitischen Ziele der Landesregierung sind langfristig angelegt und wir meinen auch realistisch. Dieser Weg wurde in Thüringen schon in den 90er Jahren eingeleitet. Der Anteil der erneuerbaren Energien am Primärenergieverbrauch in Thüringen beträgt heute rund 15 Prozent. Bis 2020 wollen wir einen Anteil von 30 Prozent erreichen. Für einzelne Regionen in Thüringen beträgt dieser Wert bereits 35 Prozent und schon heute gibt es Gemeinden... weiterlesen

Umbau der Energieversorgung

geschrieben am: 20.08.2012

Herr Minister, im Jahr 2050 soll aus deutschen Steckdosen überwiegend Strom aus Wind und Sonne fließen. Wie schätzen Sie den aktuellen Stand zum Umbau der Energieversorgung ein?

Der Umbau der Energieversorgung folgt einem schlüssigen Gesamtansatz. In 40 Jahren soll unser Strom zu mehr als 80 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen kommen. Und der Ausstoß an Kohlendioxid soll dann mindestens 80 Prozent unter dem des Jahres 1990 liegen.... weiterlesen

Goldisthal setzt Maßstäbe

geschrieben am: 20.08.2012 Pumpspeicherkraftwerke sind Spitzenlastwerke, die plötzliche Schwankungen im Gleichgewicht zwischen Erzeugung und Verbrauch ausgleichen. Besonders in Spitzenzeiten mit einem hohen Stromverbrauch zeigt sich der Nutzen solcher Speichersysteme. In kürzester Zeit werden die Anlagen vom Stillstand auf „volle Power“ gefahren. Pumpspeicherkraftwerke dienen somit auch als Leistungsreserve, weil jedes am Netzbetrieb beteiligte... weiterlesen