Nachricht

< Biomethan - Turbo für die Erdgasmobilität
20.01.2012 12:19 Alter: 6 yrs
Kategorie: Erdgas

Grün hat viele Farben.

Im Gespräch: Hans-Joachim Herrmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Lutherstadt Wittenberg


Foto: Rüdiger Eichhorn

Herr Herrmann, warum hat für Sie Grün viele Farben?

Momentan ist der Begriff Energiewende in aller Munde und die Macher von Energiepolitik probieren dabei einen Kopfstand nach dem anderen. Wir  sind vielmehr der Auffassung, dass Energieeffizienz und Klimaschutz für uns als Verbund aus Stadtwerken, Entwässerungsbetrieb, Kommunalservice und Bädern schon immer eine wichtige Rolle gespielt haben. Wir brauchen weder Kopfstände noch Vorwärts- oder Rückwärtsrollen. Schließlich haben die Stadtwerke bereits zu ihrer Gründung vor zwanzig Jahren auf eine ökologische Energieversorgung gesetzt.

Der Oberbürgermeister der Stadt spricht von einem grünen Beispiel...

Für uns als Stadtwerke ist die ökologische Energieversorgung kein Überraschungsthema. Stadtwerke haben eine klare Aufgabe, ihre Kunden kontinuierlich, sicher und preiswert mit Energie zu versorgen. Immer stärker kommt die Forderung, dies umweltgerecht und klimaschonend zu tun. Weil dahinter eine reale Notwendigkeit steht, ist es gut, wenn Stadtwerke die zunehmend grüner werdenden Stimmungen aufgreifen und ihren Kunden entsprechende Angebote offerieren.

Wie zeigt sich dies konkret in der Lutherstadt Wittenberg?

Stadtwerke-Kunden profitieren bereits seit mehreren Jahren von Strom, der dezentral in umweltfreundlicher Kraft-Wärme-Kopplung oder gar völlig CO2-frei aus Wasserkraft gewonnen wird. Sie profitieren von der Energie der Sonne, die von den Stadtwerken mittlerweile über fünf Solaranlagen gewonnen wird. Und sie können Erdgas tanken und damit klimaschonend unterwegs sein.

Und wie steht es bei den Stadtwerken um die ökologische Energieversorgung mit Erdgas?

Wir haben bereits zu Beginn der 1990er Jahre mit dem Umbau unseres Netzes begonnen und die Umstellung von Stadtgas auf Erdgas vollzogen. Wodurch sich in der Folge die Luftqualität der Lutherstadt deutlich verbessert hat. Inzwischen leistet Erdgas noch viel mehr. Der umweltschonendste fossile Energieträger ist längst mobil geworden. Und Fahren mit Erdgas in Tank wird in Wittenberg und Umgebung immer populärer. Wer umweltschonend und günstig unterwegs sein möchte, der setzt auf Erdgas als alternative Antriebsenergie. Denn gegenüber Benzin fährt Erdgas bis zu 60 Prozent günstiger und weist dabei eine um rund 50 Prozent bessere Umweltbilanz auf.

Gibt es für die Erdgasfahrer Unterstützung durch die Stadtwerke?

Wir fördern die Entscheidung für Erdgas als Antriebsenergie mit einem Tankzuschuss von 800 Kilogramm für eine Laufzeit von 12 Monaten. Und das bereits seit mehren Jahren in Folge. Anlässlich unseres 20-jährigen Jubiläums gibt es 2011 als Geburtstagsgeschenk für alle Erdgasfahrer sogar die doppelte Menge. Wer sich bis zum 31. Dezember diesen Jahres ein Erdgasauto zulegt und einen entsprechenden Antrag stellt, genießt für zwei Jahre eine Stadtwerke-Förderung in Höhe von 1.600 Kilogramm Erdgas. Das entspricht einer Reichweite von ca. 30.000 Kilometern.
Seit Mai 2011 lässt sich an unseren grünen Zapfsäulen in Wittenberg zudem reines Bioerdgas tanken – gewonnen aus nachwachsenden Rohstoffen der Region. Wenn man es so sagen will, mit Erdgas vom Feld des Bauern nebenan. Eben nachhaltig unterwegs in Richtung Zukunft.

Wir danken für das Gespräch.

Weiter Informationen unter Opens external link in new windowwww.stadtwerke.wittenberg.de